.

Netzsysteme

Viele Kulturen besitzen heute eine Folienüberdachung bzw. Regenschutz. Bei solchen Kulturen müssen zusätzliche Einnetzungen an den offenen Seiten und in den Lüftungsbereichen vorgenommen werden. Bei Betreten der Kultur muss das Netz umgehend wieder geschlossen werden, da die Kirschessigfliege auch in kurzen Zeiträumen eindringen und sich in der Kultur vermehren kann. Zusätzlich sollten Schleusen eingerichtet bzw. auch das Vorgewende eingenetzt werden. Bereits einfache seitliche Netze zeigen Erfolge, Totaleinnetzungen erzielen aber eine bessere Wirkung, vor allem z.B. in Hanglagen und in Waldrandnähe.

Für die Ermittlung der potentiell entstehenden Kosten kann das im Projekt entwickelte Netz-Kosten-Kalkulationstool genutzt werden.
Netz-Kosten-Kalkulator

Beispiele für im Projekt vertretene Einnetzungssysteme:

Seitliche Einnetzung Foliendächern
Aufsicht modernes Folien-Netz-Schutzssystem bei Kirschen_D.-A. Ungan_JKI DossenheimFoliendach mit seitlicher Einnetzung_Kirschen_B. Boehnke_JKI Dossenheim (1)
Einnetzung aller offenen Bereiche bei einem modernen kommerziellen Folien-Netzsystem für Kirschen
(© D.-A. Ungan, JKI Dossenheim)
Innenansicht eines überdachten und eingenetzten Vorgewendes eines modernen Folien-Netz-Schutz-
systems bei Kirschen (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Foliendach mit seitlicher Einnetzung_Kirschen_B. Boehnke_JKI Dossenheim (3)Foliendach mit seitlichem Netz_Kirschen_S. Benz_LWK NRW
Ansicht auf die seitliche Einnetzung eines modernen Folien-Netz-Schutzsystem bei Kirschen (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)Ansicht auf die seitliche Einnetzung eines Folienschutzsystems mit eigenständig installiertem zusätzlichem Netzschutz (© S. Benz, LWK NRW)
Seitliche Einnetzung Kirsche_MartinaFalagiarda
Damit Einnetzungen in der Landschaft optisch nicht so ersichtlich sind, werden schwarze Netze verwendet.
Hier: Seitliche Einnetzungen von Kirschen
(© M. Falagiarda, Laimburg)

 

Folientunnel mit Einnetzung aller offenen Bereiche

Folientunnel mit seitlicher Einnetzung_Himbeere_K. Kramer_OVR_LWK NiedersachsenFolientunnel elek Seitenlüftung mit KEF-Netz_K. Kramer_OVR
Moderner großer Folientunnel (Himbeeren) mit seitlicher Einnetzung (© K. Kramer, OVR)Elektrische Seitenlüftung mit engmaschigem Kirschessig-fliegen-Netz in einem modernen Folientunnel (© K. Kramer, OVR)
Folientunnel mit Volleinnetzung_Himbeere_B. Boehnke_JKIVolleinnetzung Folientunnel_Heidelbeere_C. Augel_LTZ
Einzelner Himbeer-Folientunnel mit vollständiger Einnetzung (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)Einzelner Heidelbeer-Folientunnel mit vollständiger Einnetzung (© C. Augel, LTZ Augustenberg)
Parallel aneinander gereihte Folientunnel mit Volleinnetzung_Himbeere_C. Augel_LTZ

Mehrere parallel gereihte Himbeer-Folientunnel mit vollständiger Einnetzung (© C. Augel, LTZ Augustenberg)

 

Weitere Systeme mit zusätzlich installiertem Netz zur Abwehr der Kirschessigfliege
Regendächer mit Netzkäfig_Himbeeren_S.Benz_LWK NRWRegendächer mit Netzkäfig bei Himbeeren_S. Benz_LWK NRW (2)
Mit Regendächern geschützter Himbeeranbau innnerhalb eines eigenständig konstruierten Netzkäfigs mit Holz-gestell (© S. Benz, LWK NRW)Eingangsbereich mit Reißverschluss des selbst konstruierten Netzkäfigs (© S. Benz, LWK NRW)
Gewächshaus mit Netz zwischen Kultur und Glas_Brombeere_B. Boehnke_JKI (1)Greenhouse with exclusion netting between culture and glas_B. Boehnke_JKI Dossenheim (3)
Gewächshaus mit Brombeeren mit Netz zwischen Glas und Kultur (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)Innenansicht 1: Gewächshaus mit Brombeeren
mit Netz zwischen Glas und Kultur (© B. Boehnke,
JKI Dossenheim)
Gewächshaus mit Netz zwischen Kultur und Glas_Brombeere_B. Boehnke_JKI (2)Gewächshaus mit Netz zwischen Kultur und Glas_Brombeere_B. Boehnke_JKI (4)
Innenansicht 2: Gewächshaus mit Brombeeren mit Netz zwischen Glas und Kultur (© B. Boehnke, JKI Dossen-heim)Innenansicht 3: Gewächshaus mit Brombeeren mit Netz zwischen Glas und Kultur (© B. Boehnke, JKI Dossen-heim)

 

Reine Netzsysteme ohne Folienschutz

Tunnel ohne Folie nur mit Netz_Heidelbeere_B. Boehnke_JKITunnel ohne Folie nur Netz_Heidelbeere_S. Benz_LWK NRW
Tunnelgestelle ohne Folie nur mit Netz bei Heidelbeeren
(© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Tunnelgestell ohne Folie nur mit Netz bei Heidelbeere
(© S. Benz, LWK NRW)
Aufsicht Volleinnetzung Dachsystem_Heidelbeere_D.-A. Ungan_JKI DossenheimDachsystem ohne Folie nur mit Netz bei Heidelbeeren_B. Boehnke_JKI Dossenheim
Aufsicht auf ein Dachsystem ohne Folie nur mit Netz bei Heidelbeeren (© D.-A. Ungan, JKI Dossenheim)Dachsystem ohne Folie nur mit Netz bei Heidelbeeren
(© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Aufsicht Volleinnetzung ohne Folie_Heidelbeere_D.-A. Ungan_JKISeitanansicht Volleinnetzung ohne Folie_Heidelbeere_C. Augel_LTZ
Aufsicht auf eigenständig konstruierte Volleinnetzung ohne Folienschutz bei Heidelbeeren (© D.-A. Ungan, JKI Dossenheim). Seitliche Ansicht auf eigenständig konstruierte Volleinnetzung bei Heidelbeeren (© C. Augel,
LTZ Augustenberg)
Innenansicht Volleinnetzung ohne Folie_Heidelbeere_D.-A. Ungan_JKI
Innenansicht der eigenständig konstruierten Volleinnetzung bei Heidelbeeren (© D. A. Ungan, JKI Dossenheim)
Seitliche Einnetzung ohne Folie_Brombeere_C. Augel_LTZ Seitliche Einnetzung ohne Folie_Brombeere_C. Augel_LTZ (1)
Aussenansicht einer rein seitlichen Einnetzung von Brombeeren ohne weiteren Schutz oberhalb der Kultur
(© C. Augel, LTZ Augustenberg)
Innenansicht einer rein seitliche Einnetzung von Brombeeren ohne weiteren Schutz oberhalb der Kultur
(© C. Augel, LTZ Augustenberg)

 

Installation schnell zugänglicher Eingangsbereiche

Elektronische gesteuertes Tor einer seitlich eingenetzten Kirschanlage_S. benz_LWK NRWTor eines seitlich eingenetzten Foliendach_Kirschen_S. Benz_LWK NRW
Elektronisch gesteuertes Tor einer eingenetzten Kirschanlage (© S. Benz, LWK NRW)Volleingenetztes schnell zu öffnen und schließendes Tor einer eingenetzten Kirschanlage (© S. Benz, LWK NRW)
Tor Eingangsbereich Foliendach mit seitlichem Netz_Kirschen_D.-A. Ungan_JKI Tor Eingangsbereich Foliendach mit seitlichem Netz_Kirschen_B. Boehnke_JKI
Schnell zu öffnendes Tor eines modernen kommerziellen Folien-Netz-Systems bei Kirschen in geschlossenem Zustand (© D.-A. Ungan, JKI Dossenheim)Schnell zu öffnendes Tor eines modernen kommerziellen Folien-Netz-Systems bei Kirschen in geöffnetem Zustand (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Einfacher Netzeingang mit Seilzug einer Folienüberdachung mit seitlichem Netz _B. Boehnke_JKIEingangsbereich Folienüberdachung mit seitlichem Netz_Kirschen_J.-H. Wiebusch_LWK Niedersachasen
Einfacher Netzeingang mit Seilzug einer Folienüber-dachung mit seitlichem Netz (© B. Boehnke, JKI Dossen-heim)Eingangsbereich einer Folienüberdachung von Kirschen mit seitlichem Netz (© J.-H. Wiebusch, LWK Nieder-sachsen)
Folientunnel mit überlappendem Netz im Eingangsbereich_Brombeere_S. Benz_LWK NRW (1)Folientunnel mit überlappendem Netz im Eingangsbereich_Brombeere_S. Benz_LWK NRW (2)
Folientunnel mit überlappendem Netz im Eingangsbereich (© S. Benz, LWK NRW)Folientunnel mit überlappendem Netz im Eingangsbereich (© S. Benz, LWK NRW)
Innenansicht_Folientunnel mit Volleinnetzung und überlappendem Netz im Eingangsbereich_C. Augel_LTZInnenansicht_Foliendach mit seitlichem Netz und Netzüberlappung im Eingangsbereich_C. Augel_LTZ
Innenansicht eines Folientunnels mit überlappendem Netz im Eingangsbereich (© C. Augel, LTZ Augustenberg)Innenansicht eines Foliendaches mit überlappendem Netz im Eingangsbereich (© C. Augel, LTZ Augustenberg)
Eingangsbereich mit Reissverschluss bei einem Netzkäfig über Regendächern_S. Benz_LWK NRW
Eingangsbereich mit Reissverschluss bei einem Netzkäfig über Himbeer-Regendächern (© S. Benz, LWK NRW)

 

Einnetzung des Vorgewendes

Folientunnel mit seitlicher Einnetzung_Gerüst für Einnetzung Vorgewende_K. Kramer_OVRFolientunnel eingenetztes Vorgewende_K. Kramer_OVR
Modernes Folientunnel-Netz-System mit elektronischer seitlicher Einnetzung und Gerüst für die Einnetzung des Vorgwendes mit zusätzlicher Schleusenfunktion (© K. Kramer, OVR)Moderner Folientunnel-Netz-System mit eingenetztem Vorgewende mit zusätzlicher Schleusenfunktion (© K. Kramer, OVR)

 

Installation von Schleusen

Foliendach mit seitlichem Netz und Schleuse_Himbeere_S. Benz_LWK NRWSelfmade lock in raspberry foil tunnel copyright by Bianca Boehnke, JKI Dossenheim
Foliendach mit seitlicher Einnetzung und Eingangsschleuse bei Himbeeren (© S. Benz, LWK NRW)Eingenetzter Himbeertunnel mit eigenständig konstruier-ter Schleuse (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Himbeertunnel mit professioneller Schleuse, optimiert durch die LWK NRW_copyright S. Schrey, LWK NRWSchleuse Volleinnetzung einer Himbeerreihe_B. Boehnke_JKI
Eingenetzter Himbeertunnel mit professioneller Schleuse, optimiert durch die LWK NRW (© S. Schrey, LWK NRW)Eingenetzte Himbeerreihe mit eigenständig konstruiertem Gerüst und Schleuse (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

 

Haus- und Kleingarten

Auch im Hausgarten bietet es sich an, betroffene Kulturen einzunetzen. Dies kann durch Kompletteinnetzung oder auch Einnetzung einzelner Bereiche erfolgen

Kirschbaum _Hausgarten_3_HeidrunVogtKirschbaum_Hausgarten_1_Heidrun Vogt
Für den Hausbgebrauch im Internet käufliche Netzbeutel zur Einnetzung von einzelnen Bäumen. Befestigung mittels Festbinden am Stamm (© H. Vogt, JKI Dossenheim)Eigenständig konstruiertes Netzgerüst aus Dachlatten
(© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Kirschbaum_Hausgarten_2_HeidrunVogt Feldkäfig H_VogtHimbeere_Teileinnetzung_FelixBriem
Eigenständig konstruiertes Gerüst aus Wasserrohren zur Einnetzung einzelner Bäume (© H. Vogt, JKI Dossenheim)Netzbeutel zur Einnetzung einzelner kleiner Triebe mit Früchten (© F. Briem, JKI Dossenheim)

 

Aufbau eines eigenständig konstruierten Einnetzungssystem über einer Himbeer-Reihe

Aufbau Himbeer-Einnetzung1_H. Vogt_JKIAufbau Himbeer-Einnetzung4_H. Vogt_JKI
Metallgerüst (aus Wasserleitungen) mit Polsterung und  Abspannungen im Innenbereich zum Schutz und zur Stabiliserung des Netzes (© H. Vogt, JKI Dossenheim)Anheben des Netzes mit Hilfe von Besen
(© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Aufbau Himbeer-Einnetzung2_H. Vogt_JKIAufbau Himbeer-Einnetzung3_H. Vogt_JKI
Aufziehen des Netzes über das Gerüst
(© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Über das Gerüst gezogene Netz mit ausreichend Netzüberstand. Anschließend muss noch der Boden-abschluss und die äußere Stabiliesierung des Netzes erfolgen (© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Bändchengewebe unter dem Bodenabschluss zum Schutz des Netzes vor Unkrautdurchwuchs_B. Boehnke_JKIEinrollen des Netzüberstandes sowie Beschwerung des Netzes mittels Sandsäcken und Sand_B. Boehnke_JKI
Bodenabschluss des Netzes mittels Einrollen des Netzüberstandes in Holzbalken, weiterer Beschwerung durch Sandsäcke und Bändchengewebe als Unterlage zum Schutz vor Unkrautdurchwuchs (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)Bodenabschluss des Netzes mittels Einrollen des Netzüberstandes in Holzbalken und weiterer Beschwerung mittels Sandsäcken und Sand. Gefahr: schneller Unkrautdurchwuchs (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Äußere Stabilisierung Himbeer-Einnetzung_B. Boehnke_JKI DossenheimEinbringung Bestäuber_Himbeer-Einnetzung_B. Boehnke_JKI
Zur äußeren Stabiliserung des Netzes und der Konstruktion bei großer Windlast, wurden zusätzlich äußere Bänder angebracht sowie das Gerüst mittels Spannguten fixiert (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)Einbringung von Bestäubern in das eingenetzte System (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

Dieser Artikel wurde bereits 228 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
68532 Besucher