.

Weitere Schaderreger

Ergebnisse

2017

Die Netze zeigten positive Wirkung gegen weitere Schaderreger. ABER: falls Schaderreger in die eingenetzten Anlagen eindringen konnten, bestand große Gefahr der schnellen Ausbrei­tung. Die Einnetzung bietet den Schaderregern Schutz, da diese vor extremen Witterungsbe­dingungen geschützt sind und natürliche Feinde (Nützlinge) durch die Netze abgehalten wer­den.

Innerhalb der Einnetzungen war ein höheres Spinnmilben-Aufkommen zu verzeichnen als außerhalb. Ob die Zunahme der Spinnmilben durch die Einnetzung beeinflusst wird, muss in den kommenden Jahren weiter beobachtet werden.

2018

Auch im zweiten Projektjahr zeigten die Netze wieder eine üpositive Wirkung gegen weitere Schaderreger.

In vielen Einnetzungen war im ersten sowie im zweiten Projektjahr ein erhöhtes Spinnmilben-Aufkommen zu verzeichnen. Dabei handelte es sich um verschiedene Arten von Schadmilben. Am häufigsten war Tetranychus viennensis, außerdem traten Bryobia rubrioculus und Panonychus ulmi auf.

Spinnmilben stellen ein größer werdendes Problem in Obstkulturen, insbesonders in durch Folientunnel- oder Folienüberdachungen geschützten Systemen dar. Ob die Einnetzungen das Spinnmilben-Aufkommen zusätzlich begünstigen, muss in den nächsten Jahren weiter beobachtet werden.

Die Ergebnisse der ersten beiden Projektjahre deuten aber daraufhin, dass den Schadmilben innerhalb der Einnetzung ein besseres Klima für die Entwicklung geboten wird. Auch einzeln eingenetzte Bäume zeigten ein stark erhöhtes Spinnmilbenaufkommen. Bei Aufkommen weiterer Schaderreger innerhalb der Einnetzung müssen entweder Pflanzenschutzmittel eingesetzt oder gezielt Nützlinge ausgebracht werden.

Die vollständigen Ergebnisse zum ersten und zweiten Projektjahr finden Sie ebenfalls hier als Download

Ergebnisbericht 2017 Demonstrationsvorhaben „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii )"

Ergebnisbericht 2018 Demonstrationsvorhaben „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii )"

Dieser Artikel wurde bereits 122 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
30390 Besucher