.

Aufbau Netze

Beim Aufbau und Schließen der Netze muss Folgendes beachtet werden:

1. Die Maschen der Netze dürfen sich nicht verschieben können
Netz_erweiterte Maschen_HeidrunVogtNetz_erweiterte Maschen_HeidrunVogt_Ausschnitt
Ungeeignetes Netz - Die gewebten Maschen der Netze müssen miteinander verklebt oder verschweißt sein, so dass sich die Maschen des Netzes nicht durch äußere Einflüsse verschieben lassen können (© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Netz mit unregelmäßig verschweißten Maschen_copyright B. Boehnke_JKI DossenheimNahaufnahme: Netz mit unregelmäßig verschweißten Maschen_copyright B. Boehnke_JKI Dossenheim
Beim Netz muss darauf geachtet werden, dass alle Maschen gleichmäßig miteinander verschweißt sind
(© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

 

2. Rechtzeitiges Schließen der Netze (vor Beginn Farbumschlag Früchte/ vor Rötelfall)

Reifende Himbeere_FelixBriemRoeteln der Kirsche_HeidrunVogt
Farbumschlag bei Himbeeren
(© F. Briem, JKI Dossenheim)
Das Röteln der Kirschen
(© H. Vogt, JKI Dossenheim)

 

3. Alle offenen Bereiche müssen mit Netzen geschlossen werden

Offene Stellen Netz_A_HeidrunVogtEinzunetzende seitliche offene Bereiche am Himbeertunnel_copyright by BiancaBoehnke, JKI Dossenheim
Offene Stellen zwischen den Folien müssen mit Netzen geschlossen werden (© H. Vogt, JKI Dossenheim)Seitliche Belüftungen müssen eingenetzt werden
(© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

 

4. Netze müssen am Boden abgeschlossen werden

Nicht ausreichender Bodenabschluss_copyright by B. Dinkhoff, LWK NRWBodenbefestigung C A B_copyright by Adrian Engel_LWK NRW
Nicht ausreichender Bodenabschluss des Netzes
(© B. Dinkhoff, LWK NRW)
Bodenbefestigung mittels Eingraben des Netzes, durch Verankerungen am Boden und durch Platzierung von Sandsäcken auf dem Netz (© B. Dinkhoff, LWK NRW)

5. Das Netz darf nicht an der Konstruktion des Folientunnels / der Folienüberdachung scheuern (Seile, Klemmen, Pfosten, Gestänge). Zum Schutz des Netzes müssen diese Bereiche z.B. mit Gummi oder Kunststoff überzogen werden.

Schaden 7_copyright by S. Ditzer, LWK NRWMögliche Scheuerstellen an Pfosten müssen zum Schutz des Netzes z.B. mit abgerundetem Kunststoff überzogen werden_copyright B. Boehnke_JKI Dossenheim
Schaden an Netz durch Scheuerstelle
(© S. Benz, LWK NRW)
Mögliche Scheuerstellen an Pfosten müssen zum Schutz des Netzes z.B. mit abgerundetem Kunststoff überzogen werden (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)
Seile der Konstuktion sollten zum Schutz des Netzes mit z.B. runden Plastikrohren bedeckt werden_Bild 1_copyright B. Boehnke_JKI DossenheimSeile der Konstuktion sollten zum Schutz des Netzes mit z.B. runden Plastikrohren bedeckt werden_Bild 2_copyright B. Boehnke_JKI Dossenheim
Seile der Konstruktion sollten zum Schutz des Netzes mit z.B. runden Plastikrohren bedeckt werden
(© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

6. Die Netze dürfen nicht zu straff gespannt werden, damit bei starkem Wind keine Risse entstehen

Zu straff gespannte Netze führen zu hoher Windanfälligkeit_copyright B. Dinkhoff, LWK NRWNetz mit ausreichend Bewegungsspielraum_Copyright S. Nitsch, LWK NRW
Zu straff gespannte Netze führen zu hoher Windanfälligkeit (© B. Dinkhoff, LWK NRW)Einnetzung mit ausreichendem Spielraum für Windbewegung (© S. Nitsch, LWK NRW)

 

7. Netze dürfen keinen Kontakt mit Früchten haben

Direkt an Netz anliegende Kirschen_copyright Heidrun Vogt, JKI DossenheimHohe Gefahr der Eiablage der Kirschessigfliege durch das Netz in die am Netz anliegenden Kirschen_copyright Peter Burger, JKI Dossenheim
Direkt am Netz anliegende Kirschen
(© H. Vogt, JKI Dossenheim)
Hohe Gefahr der Eiablage der Kirschessigfliege durch das Netz in die am Netz anliegenden Kirschen
(© P. Burger, JKI Dossenheim)
Direkt am Netz anliegende Kirschen mit zusätzlichem Fraß weiterer Insekten_copyright B. Boehnke, JKI Dossenheim
Bei direkt am Netz anliegenden Kirschen besteht zusätzliche Gefahr durch Fraß anderer, sich auf dem Netz bewegender, Insekten (© B. Boehnke, JKI Dossenheim)

 

8. Regelmäßige Kontrolle der Netze auf Schäden

Schaden 4_copyright by S. Ditzer, LWK NRWSchaden 6_copyright by S. Ditzer, LWK NRW
Schaden 5_copyright by S. Ditzer, LWK NRWSchaden 1_copyright by S. Ditzer, LWK NRW
Alle Schäden am Netz müssen umgehend repariert werden (© S. Benz, LWK NRW)

9. Regelmäßige Kontrolle des Bodenabschluss des Netzes auf Unkrautdurchwuchs

Unkrautdurchwuchs am Bodenabschluss des Netzes_copyright C. Fetzer_LLH HessenSchäden am Bodenabschluss des Netzes durch Unkrautdurchwuchs_copyright C. Fetzer_LLH Hessen
Um Schäden des Netzes durch Unkrautdurchwuchs zu vermeiden, muss der Bodenabschluss des Netzes regelmäßig kontrolliert und stark wachsende Unkräuter beseitigt werden ( © C. Fetzer, LLH Hessen)

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 98 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
8394 Besucher