.

Kirschessigfliege

Ergebnisse

2017

Trotz der starken Frostschäden und des geringen sowie erst spät auftretenden Befallsdrucks durch die Kirschessigfliege, konnten im ersten Projektjahr folgende Erkenntnisse gewonnen werden:

Die Netze zeigten eine positive Wirkung gegen die Kirschessigfliege. Innerhalb der Einnetzungen waren geringere bzw. keine Fangzahlen sowie kaum bzw. kein Fruchtbefall im Vergleich zu Flächen außerhalb der Einnetzung zu verzeichnen.

In einem Betrieb führte eine ausschließlich seitliche Einnetzung ohne ausreichenden Boden­abschluss bei einer Brombeeranlage innerhalb der Einnetzung zu höherem Kirschessigflie­genbefall sowie höheren Fangzahlen als außerhalb der Einnetzung. In diesem Falle handelte es sich um eine unsachgemäße und nicht ausreichende Einnetzung.

2018

Im zweiten Projektjahr kam es wieder zu Wetterextremen. Dennoch konnten trotz starker Hitze und des geringen sowie erst spät auftretenden Befallsdruckes durch die Kirschessigfliege auch im zweiten Projektjahr wieder eine positive Wirkung der Netze gegen die Kirschessigfliege gezeigt werden.

Innerhalb der Einnetzungen waren geringere oder keine Kirschessigfliegen-Fänge sowie kaum oder kein Fruchtbefall im Vergleich zu außerhalb der Einnetzung zu verzeichnen.

Die vollständigen Ergebnisse zum ersten und zweiten Projektjahr finden Sie ebenfalls hier als Download

Ergebnisbericht 2017 Demonstrationsvorhaben „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii )"

Ergebnisbericht 2018 Demonstrationsvorhaben „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii )"

Dieser Artikel wurde bereits 122 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
30390 Besucher